Kindern auf Augenhöhe begegnen

Janine Graf ist Erzieherin im Becker-Franck Kindergarten in Heilbronn. 
Die 26-Jährige hilft Kindern täglich dabei, sich selbst zu entfalten. 

Auf dem Spielplatz des Kindergartens Becker-Franck in Heilbronn geht es hoch her: Die Kinder haben gerade freie Spielpause und toben draußen im Hof. Mittendrin: Janine. Die junge Erzieherin hatte bereits während ihrer Ausbildung ein Praktikum in der Kindertagesstätte absolviert und arbeitet mittlerweile seit zwei Jahren als pädagogische Fachkraft in der Einrichtung. „Wir haben hier viele Kinder aus verschiedenen Ländern und Kulturen mit unterschiedlichen Sprachen. Also eine sehr heterogene Gruppe”, erzählt sie. Das stellt sie in der täglichen Arbeit vor Herausforderungen. „Mit einer Sprachbarriere umzugehen, war am Anfang nicht einfach für mich. Manche Kinder kommen in die Kita und sprechen nur ihre Muttersprache. Hier hat mir die aim sehr geholfen, auf diese Kinder besser eingehen zu können”, sagt Janine. 

Für die Erzieherin sind dabei nicht nur die Angebote zur Sprachförderung für die Kinder, sondern auch die verschiedenen Weiterbildungsangebote für Erzieherinnen und Erzieher besonders wichtig. „Durch die Seminare der aim ist mir auch bewusst geworden, wie wichtig es ist, sich zurückzunehmen. Es ist nicht schlimm, wenn ein Kind am Anfang etwas nicht gleich versteht. Es gibt auch andere Wege als die Sprache, um mit Kindern zu kommunizieren. Die aim hat mir hier Sicherheit gegeben. Das ist für mich enorm wichtig und überträgt sich auch auf das Kind”, so Janine.  

„Im Alltag ist es essenziell, individuell auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen – genau das ist auch ein Grundsatz der aim.“

Janine Graf

Die Grundlagen, die man später in der Arbeit mit den Kindern umsetzt, hat sie vor allem durch ihre Ausbildung erlangt. „Das ist zwar noch gar nicht so lange her, aber ich habe schnell gemerkt, wie wichtig es ist, sich immer weiterzuentwickeln. Hier haben mir die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten speziell zur frühkindlichen Förderung der aim sehr geholfen. Auch der Austausch mit anderen, erfahreneren Fachkräften ist Gold wert”, berichtet sie. 

 Was ihr in ihrem Beruf besonders wichtig ist? Den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen. „Im Alltag ist es essenziell, individuell auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen – genau das ist auch ein Grundsatz der aim. Wir achten darauf, dass jedes Kind seine Meinung äußern darf und wir erarbeiten gemeinsam Lösungen.” Dabei sollen Selbstwirksamkeit und Selbstständigkeit gefördert werden. „Das fängt mit Kleinigkeiten an, wie selbst die Schuhe zu binden oder die Jacke zuzumachen. Je öfter die Kinder üben, desto besser klappt es. Das Können kommt einfach davon, dass sie es machen!”

Krippe, Kita & Co.

Die Angebote der aim im frühkindlichen Bereich richten sich an Erzieherinnen, Erzieher und Führungskräfte in Krippen, Kindertagestätten oder Kindergärten sowie Kindertagespflegepersonen.
Mehr erfahren 

„In den Seminaren der aim kann ich konkrete Situationen noch einmal analysieren, aufarbeiten und mich somit stetig weiterentwickeln. So kann ich das Erlernte direkt in der Praxis umsetzen.“

Janine Graf

Den Kindern dabei zu helfen, sich selbst zu entfalten und ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln, das fasziniert Janine an ihrem Beruf: „Das Prinzip der Selbstwirksamkeit bedeutet, dass die Kinder lernen, sich selbst wahrzunehmen. Sie dürfen toben oder tanzen und so spielerisch den Weg zu sich selbst finden.” 

Die Spielpause draußen ist zu Ende, die Kinder kommen wieder in Gruppen zusammen – nun wird gemeinsam gebastelt. Zeit für eine Verschnaufpause bleibt kaum. „Der Arbeitsalltag ist schon sehr stressig – man hat viele Kinder zu betreuen und wenig Pausen. Da bleibt nicht viel Zeit zur Selbstreflexion oder Weiterbildung. Auch hier bin ich dankbar für die Unterstützung der aim. In den Seminaren kann ich konkrete Situationen noch einmal analysieren, aufarbeiten und mich somit stetig weiterentwickeln. So kann ich das Erlernte direkt in der Praxis umsetzen.”  

Und schon ist Janine wieder gefragt, um zu helfen, die Flügel eines Papierschmetterlings zusammenzukleben, und ist vertieft in ihre Arbeit.