Verleihung des Schulpreises der Dieter Schwarz Stiftung für das beste Medienprojekt 2017

Bereits zum vierten Mal vergab die Dieter Schwarz Stiftung in Kooperation mit der aim (Akademie für Innovative Bildung und Management) am 31. März ihren Schulpreis für das beste Medienprojekt. Bisher war die Teilnahme auf die Region Heilbronn-Franken beschränkt, jetzt konnten sich erstmals Schulen aller Schularten aus dem gesamten Regierungsbezirk Stuttgart und des Neckar-Odenwald-Kreises bewerben.

Die Ottmar-Mergenthaler-Realschule aus Vaihingen gewinnt den ersten Preis mit ihrem Medienprojekt.

"Die Jury war sich sofort einig," so Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung und Vorsitzende der Jury, "dass die Ottmar-Mergenthaler-Realschule ein didaktisch hervorragendes Konzept vorgelegt hat, das von einem Team, bestehend aus zehn Lehrkräften, ausgearbeitet wurde. Wir sind sicher, dass der Fachunterricht an dieser Schule nachhaltig profitieren wird."

Das Gewinnerteam konnte den Erfolg kaum fassen, entwickelte aber - nachdem sich die erste Überraschung gelegt hatte - eine Menge Ideen für die Verwendung der Siegerprämie.

Aus 38 teils sehr kreativen und ausgereiften Projektideen musste eine Jury die besten fünf auswählen, die mit Geldpreisen zwischen 10.000 und 30.000 Euro belohnt wurden und nun ihre Projektideen realisieren können. Auf den zweiten Platz kam das Haus am Dornbuschweg, Stuttgart, mit einem Inklusionsprojekt und Dritter wurde die Grundschule Schnait aus Weinstadt. Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Gustav-Werner-Schule, Heilbronn, mit einem Projekt zur Existenzgründung und das Zabergäu-Gymnasium, Brackenheim, für seine Auseinandersetzung mit dem Thema "Fake-News".

Zusätzlich wurden vier Anerkennungspreise, jeweils dotiert mit 5.000 Euro, vergeben. "Ich freue mich sehr, dass wir damit die Realisierung vier weiterer Projekte aus der Vielzahl der guten Vorschläge ermöglichen können," ergänzte Tatjana Linke, Geschäftsführerin der aim.

Selbstverständlich wird die aim alle teilnehmenden Schulen auch weiterhin mit Fortbildungen unterstützen.